Auf­takt­ge­spräch mit dem Pro­jekt­trä­ger

Am 27.11.2017 wur­den wir Besuch von unse­rem Pro­jekt­trä­ger (PtJ — Pro­jekt­trä­ger Jülich)  zu einem Auf­takt­ge­spräch besucht. Ziel des Ter­mins waren die orga­ni­sa­to­ri­sche Ein­füh­rung in das For­schungs­pro­jekt durch den Pro­jekt­trä­ger, die Prä­sen­ta­ti­on des aktu­el­len Ent­wick­lungs­stan­des durch das Team, die Bespre­chung der nächs­ten offi­zi­el­len Ter­mi­ne und Mei­len­stei­ne, sowie die Klä­rung von Fra­gen.

Das Gan­ze fand in ange­neh­mer Run­de bei Kaf­fee und Kuchen statt. Beglei­tet wur­de das Gespräch zudem von unse­rem Men­tor, Prof. Dr. Wal­ler, sowie unse­rer Grün­dungs­be­ra­te­rin Anna Köth vom Fitt.

Ins­ge­samt ist das Gespräch sehr pos­tiv ver­lau­fen und die Ver­tre­ter des Pro­jekt­trä­ger, die extra aus Ber­lin ange­reist waren, haben sich viel Zeit für uns genom­men. Das Inter­es­se an der Pro­jekt­idee war sehr groß und so wur­den inten­siv alle Details der Arbeits­pla­nung bespro­chen. Um das geplan­te Vor­ha­ben etwas greif­ba­rer zu machen, haben wir vor­ab die Umris­se der Anla­ge auf dem Hal­len­bo­den auf­ge­zeich­net — dies kam eben­falls sehr gut an. Die bis­he­ri­gen Arbeits­er­geb­nis­se waren für das PtJ sehr zufrie­den­stel­lend und es wur­de eine inten­si­ve Betreu­ung für die künf­ti­ge Pro­jekt­lauf­zeit in Aus­sicht gestellt.

Ver­öf­fent­licht am 29.11.2017

Auf­takt­ge­spräch mit dem Pro­jekt­trä­ger

Am 27.11.2017 wur­den wir Besuch von unse­rem Pro­jekt­trä­ger (PtJ — Pro­jekt­trä­ger Jülich)  zu einem Auf­takt­ge­spräch besucht. Ziel des Ter­mins waren die orga­ni­sa­to­ri­sche Ein­füh­rung in das For­schungs­pro­jekt durch den Pro­jekt­trä­ger, die Prä­sen­ta­ti­on des aktu­el­len Ent­wick­lungs­stan­des durch das Team, die Bespre­chung der nächs­ten offi­zi­el­len Ter­mi­ne und Mei­len­stei­ne, sowie die Klä­rung von Fra­gen.

Das Gan­ze fand in ange­neh­mer Run­de bei Kaf­fee und Kuchen statt. Beglei­tet wur­de das Gespräch zudem von unse­rem Men­tor, Prof. Dr. Wal­ler, sowie unse­rer Grün­dungs­be­ra­te­rin Anna Köth vom Fitt.

Ins­ge­samt ist das Gespräch sehr pos­tiv ver­lau­fen und die Ver­tre­ter des Pro­jekt­trä­ger, die extra aus Ber­lin ange­reist waren, haben sich viel Zeit für uns genom­men. Das Inter­es­se an der Pro­jekt­idee war sehr groß und so wur­den inten­siv alle Details der Arbeits­pla­nung bespro­chen. Um das geplan­te Vor­ha­ben etwas greif­ba­rer zu machen, haben wir vor­ab die Umris­se der Anla­ge auf dem Hal­len­bo­den auf­ge­zeich­net — dies kam eben­falls sehr gut an. Die bis­he­ri­gen Arbeits­er­geb­nis­se waren für das PtJ sehr zufrie­den­stel­lend und es wur­de eine inten­si­ve Betreu­ung für die künf­ti­ge Pro­jekt­lauf­zeit in Aus­sicht gestellt.

Ver­öf­fent­licht am 29.11.2017

Ver­wand­te Bei­trä­ge

2018-03-16T13:57:13+00:00